Druckversion dieser Seite

 

ELiSE - Evolutionary Light Structure Engineering


 

Zur Übertragung der Leichtbauprinzipien biogener Schalenstrukturen auf technische Anwendungen wurde ein Verfahren entwickelt, das Erstmodelldaten erzeugt. Grundlage hierfür bildet ein gezieltes Screening der in der vorhandenen und durch evolutive Prozesse optimierten Organismenschalen. Dieses "Evolutionary Light Structure Engineering" genannte Methode (ELiSE) erzeugt voroptimierte, massgeschneiderte Strukturlösungen für viele Fragestellungen des Leichtbaus, zum Beispiel im Fahrzeug- oder im Luftfahrzeugbau

Die Abteilung Bionischer Leichtbau verwendet für die Untersuchung, Modifikation und Optimierung der biologischen Strukturen unterschiedlichste Werkzeuge und Methoden aus der Biologie und Technik:

  • Probenmaterial (Radiolarien, Diatomeen)
  • Kulturen (Schlüsselarten, typische Formen)
  • Mikromechanik (Crashtests)
  • Fraßexperimente
  • Mikroskopie (LM, REM, CLSM, TEM)
  • Materialeigenschaften (Nanoindentation, Berechnung)
  • CAD (Computergestütztes Konstruieren), 3D-Modelle, 3D-Datenbank
    (u.a. SolidWorks, CATIA V5)
  • FEA (Finite Elemente Berechnungen)
    (u.a. NASTRAN, PATRAN, Marc/Mentat, HyperWorks, SFE concept)
  • CFD (Fluiddynamische Berechnungen)
    (u.a. OpenFOAM)
  • Genetische Algorithmen, Evolutionsstrategie
  • Rapid Prototyping

 
 
Druckversion dieser Seite