Druckversion dieser Seite

 

BESTkorr

Wenn in Zukunft weitere Windparks in größeren Wassertiefen entstehen, werden die Wasserwechselzone und der Unterwasserbereich in den kommenden Jahren ein immer wichtigerer Teil der zu schützenden Windenergieanlage. Deshalb wird im Rahmen des Projektes BESTkorr eine Berechnungs-und Bewertungs-Software als Wissensgrundlage für effektive Korrosionsschutz-Installationen und Bedarfsanalysen entwickelt. Damit sollen sich innovative und umweltschonende Konzepte deutlich schneller als bisher in ihren Funktionen und Auswirkungen im Vergleich mit bestehenden Systemen evaluieren lassen. Die am Vorhaben beteiligten Partner erhoffen sich durch ökologisch unbedenklichere Korrosionsschutz-Maßnahmen einen Wettbewerbsvorteil auf Basis von Qualitätssteigerung und Materialoptimierung.

imare beschäftigt sich in dem Projekt mit der Parametrisierung von Lösungs- und Abtragsmengen von Opferanoden unter Anströmung und kinetischen Verteilungskoeffizienten für die ökologische Simulation von Metallen in der marinen Umwelt.

 

Ansprechpartner am imare: Dr. Christof Baum, Projektlaufzeit: 01.01.2012 – 30.10.2013

 

BESTkorr wird mit Mitteln des Ökologiefonds des Landes Bremen gefördert. Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken / PFAU.

 

 

 


 
Druckversion dieser Seite